Bürgerinformations- system

In unserem Bürgerinformationssystem finden Sie alle Infos rund um Gremien und Sitzungen der Stadt Dinklage

Spielplätze in der Burgallee und am Burgesch werden aufgefrischt

Die Spielplätze an der Burg und auf dem Burgesch werden erneuert

Der Spielplatz im Burgwald


Bei der Jahresinspektion der beiden Spielplätze am Burgesch und an der Burgallee wurde durch einen externen Prüfer festgestellt, dass das Elektro-Karussell auf dem Burgwald-Spielplatz und das Flugzeug auf dem Spielplatz am Burgesch nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Da die Stadt Dinklage für die Verkehrssicherungspflicht auf den Spielplätzen verantwortlich ist, waren hier Sofortmaßnahmen zu treffen.

„Beide Spielgeräte sind und waren bei den Kindern sehr beliebt“, so Stadtsprecher Ansgar Westermann. Das Elektro-Karussell wurde jedoch direkt nach der Überprüfung außer Betreib gesetzt und wurde in der Zwischenzeit abgebaut. „Nach den aktuellen Richtlinien dürfen Geräte auf einem Kinderspielplatz nicht mit Strom betrieben werden“, so Westermann. Daher habe die Stadt schweren Herzens entscheiden müssen, das Karussell abzubauen. Im Rahmen der Prüfung wurde weiterhin festgestellt, dass bei der Seilbahn und  dem Turm mit Rutsche Sanierungsarbeiten erforderlich waren, die in der Zwischenzeit erledigt wurden.

„Mir persönlich ist es ein wichtiges Anliegen, dass die beiden Spielplätze mit jahrzehntelanger Tradition erhalten bleiben“, sagt Bürgermeister Frank Bittner. Aus diesem Grunde sei es ihm auch wichtig, dass zum Einen für das abgebaute Elektro-Karussell auf dem Burgwald-Spielplatz eine attraktive Alternative gefunden werde und des Weiteren auch weitere Sitzgelegenheiten geschaffen werden, mit denen die Aufenthaltsqualität weiter gesteigert wird. „Es kommen schließlich viele Familien, die den Besuch des Spielplatzes auch gerne mit einem Sonntagsausflug verbinden“, so Bittner weiter. Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht haben auf dem Spielplatzgelände an der Burgallee inzwischen Baumfällarbeiten stattgefunden.

„Ich bin froh, dass auch das als eine Art „Wahrzeichen“ geltende Flugzeug auf dem Burgesch erhalten bleiben kann“, so Bittner weiter. Das Flugzeug aus Stahlrohr, wurde im Rahmen der Sicherheitsüberprüfung ebenfalls beanstandet. „Der externe Prüfer hat festgestellt, dass das Flugzeug nicht mehr den aktuellen Sicherheitsvorschriften entspricht“, erzählt Anne Miosga vom Dinklager Bauamt. „An Rumpf und Heck sind durch die Abstände der Stahlrohre diverse „Fangstellen“ für Körperteile vorhanden“, ergänzt Stadtsprecher Ansgar Westermann.

Da das Flugzeug des Weiteren als Klettergerät eingestuft werde, sei bei einer Höhe von 2,50 Metern der Fallschutz zu erhöhen, heißt es weiter. Da sich auch der Zaun entlang der Straße im Fallraum einer der beiden Tragflächen befindet, muss auch hier Abhilfe geschaffen werden.

Um das allseits beliebte Flugzeug wieder freigeben zu können, wird zunächst das Flugzeug innerhalb des Spielplatzes versetzt, um ausreichend Fallraum zu gewährleisten. Dann wird der Fallschutz erneuert und Bleche im Rumpf- und Heckbereich eingeschweißt, um keine Fangstellen mehr zu haben. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Bis dahin bittet die Stadtverwaltung noch um ein wenig Geduld.



<< zurück